Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2008

Veraenderungen…

Juli in Galway….

Tod von Flame/Slash, Film Fleadh (Festival) mit lauter guten nicht kommerziellen Filmen, Besuch von Micha fuer 2 Wochen inklusive Galway Arts Festival, Beginn der Galway Races am 27.Juli….

die dauern bis August dem 3. und ich arbeitete als Bar Staff (Mitarbeiter) da…., bis dahin weiss ich noch nicht wann ich weggehe von Galway, aber ich weiss das ich gehe….jetzt weiss ich das August der Monat der Veraenderungen war.

Sobald die Galwayer Rennen um sind, fange ich an zu packen, denke noch so, das wird schon schnell gehn und kuendige mein Zimmer auf den 6. August, dem Mittwoch.

Von wegen…nach ueber 4 Jahren Irland ist es unglaublich was man so alles in seinem Zimmer angesammelt hat. Wie nur alles nach Deutschland bringen? Erst frage ich bei Speditionen rum, ueberlege vielleicht ein Auto zu leihen von meiner Familie, frag bei Paketdiensten nach, schau im Internet rum bis ich einen Paketdienst zufaellig finde, den ich vorher nicht kannte…der europaweit Pakete fuer Geschaefte aber auch fuer Privatdienste verschickt und einiges billiger ist wie die normale irische Post (An Post). Schon mal was von GLS-Parcelshop gehoert? Ich bis dato nicht, sowieso das es einen „Shop“ davon in der Galwayer Zugstation gibt im gleichem Raum wo das „Left Luggage“ (die Gepaeckaufbewahrung) ist…

So werden also meine Sachen per GLS verschickt…, da man die Pakete ueber Internet verfolgen kann, kann ich auch ungefaehr Bescheid sagen wann sie ankommen…

Am 6. August kommt meine Mutter auch in Galway an, sie sieht nur kurz mein altes Zimmer, da ich fuer ne Woche mit einer Freundin wohne, so wie sie auch….

Alles in allem dauert es 3 verregnete Wochen bis alle Pakete verschickt, Moni sich von den meisten Leuten verabschiedet hat und die Sachen soweit gepackt sind, das wir, ueber noch ein paar Tage Dublin, dann am Dresdner Flughafen ankommen….

Dresden? Die hat sich doch wohl in der Landkarte geirrt…;) Stuttgart is doch weiter suedlich…

Ne, Micha und ich haben beschlossen zusammen zu ziehen und gemeinsam in Chemnitz nach einer Wohnung zu schauen.

So, nu is Moni also in Chemnitz und schaut auf Baeume anstatt auf irische Hecken, weiss dass das Meer nu laenger wie 10 Minuten laufen weg is und leidet immer noch etwas unter „Kulturschock“.

Wie hab ich das zu Anfang definiert…: Die Haeuser zu gross, die Strassen zu breit, es ist warm (!!!), kein Regen (oder nich soviel) und kein Wind, kein Meer, alle Haueser in pastell (in Irland gibt es schoene tiefe Farben an den Haeusern…)., viel grau, Stahl und Glas.

Mir faellt auf wie reich Deutschland is…ich weiss viele Leute denken anders, besonders was Ostdeutschland angeht, aber es is wirklich so. Busse kommen hier alle 10 Minuten und puenktlich (!!!), mit Fahrplaenen an den Haltestellen (!!!). Die Strassen sind so richtig sauber (Strassenmuell!?!), Effizienz bei Doktoren, Krankenkasse und wieder das uebliche Aemtergerenne (Buerokratenstaat).

…und wie billig die Lebenshaltungskosten…Eine 250 gr Schale Himbeeren fuer Euro 1,79, in Irland haette sie mich das doppelte gekostet. Moeglichkeit eine 3-Zimmer-Wohnung fuer 500 Euro warm/Monat zu finden, in Galway kostete mich ein Zimmer ca. 430 Euro warm/Monat in einer WG (!!!)…okay, das war ein grosses Zimmer aber in einen“Boxroom“(2,20m x 2,20m) haette ich zum Schluss wirklich nicht mehr reingepasst.

Joh, vermutlich denke ich anders wenn ich ne Weile wieder hier bin. Aber bis jetzt denke ich, es is wirklich „Paradies“ in was die Deutschen leben. Sie merken es nur nicht.

Viele Gruesse

Monika

Advertisements

Read Full Post »